Impuls: fair-stehen, fair-handeln, fair-leben

fair-stehen, fair-handeln, fair-leben

von Franz X. Forman

 
Wir wollen nicht

  • in Fabriken arbeiten, die über uns zusammenbrechen,
  • ausgenutzt werden und rechtlos sein,
  • 16 Stunden am Tag schwer schuften oder
  • unsere Kinder zur Arbeit schicken müssen.

In Europa kennen wir solche Probleme nicht, für viele Menschen auf der Erde sind sie Alltag.

(c) Franz X. Forman

Jeder Mensch hat ein Recht

  • auf Bildung, die seine Fähigkeiten entfaltet,
  • auf einen Arbeitsplatz, der seinen Lebens­unterhalt sichert,
  • auf ein menschenwürdiges Leben in seiner Heimat, die ihm heute und morgen Zukunft bietet.

Dafür gibt es einen einfachen Grund:

  • Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde – nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
  • Alle Menschen sind Schwestern und Brüder.

Gemeinsam können wir heute eine bessere Zukunft schaffen, z. B.

  • Das Hilfswerk Misereor unterstützt Menschen dort, wo die Armut am größten ist und setzt sich dafür ein, dass sie ihre Rechte einfordern können – seit 1958 in über 105.000 Projekten.

  • Fairtrade verbindet Konsumenten, Unternehmen und Produzenten und verändert Handel(n) durch bessere Preise für Kleinbauernfamilien, sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen für Beschäftigte in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Franz Forman

Zur Impuls-Autorenseite

Impuls: fair-stehen, fair-handeln, fair-leben

%d Bloggern gefällt das: