20*C+M+B*18

Im Jahresschlussgottesdienst, am 31.12.2017, sandte Pfarrer Matthias Stepper die Sternsinger aus, damit sie von Haus zu Haus gehen und das Licht des neugeborenen Kindes in jede Familie tragen. Am Dreikönigstag war die Aktion dann nach sechs Tagen beendet. Es wurde dieses Jahr eine Summe von über 32.000€ gesammelt. Herzlichen Dank an alle Spender, die Betreuer und natürlich an alle, die als Sternsinger unterwegs waren!
In Gruppen (heuer waren es bis zu 14 Gruppen an einem Tag) gehen die Sternsinger von Tür zu Tür und singen ihr traditionelles Sternsingerlied:

Nun sehet den Stern, den wir bringen,
ein Licht aus der himmlischen Pracht.
nun höret das Lied, das wir singen:
ein Lied von der heiligen Nacht.
Wir kamen von weither gegangen
durch Meere und Wüste der Welt,
wo alles noch dunkel verhangen,
weil niemand die Erde erhellt.

Danach sagen sie ihr Sprüchlein auf und schreiben mit geweihter Kreide an den Türbalken der Haustür die Botschaft „20*C+M+B*18“: 2018 Jahre nach der Geburt unseres Herrn möge Christus dieses Haus segnen (C+M+B: Die Könige Caspar, Melchior und Balthasar – später dann umgedeutet zu Christus Mansionem Benedicat (Christus möge dieses Haus segnen)).

Gleichzeitig bitten die Könige um eine Spende für ein caritatives Projekt – in diesem Jahr fließen die deutschlandweit gesammelten Spenden in Projekte zur Bekämpfung der Kinderarbeit in Indien und weltweit. Wenig ist das nicht: seit Beginn der Sternsingeraktion im Jahre 1959 wurde über eine Milliarde Euro gesammelt, die in nachhaltige und gut überwachte Projekte weitweit investiert werden konnten und können. Wer den Sternsingern noch mehr Gutes tun will, der kann ihnen auch noch Süßigkeiten mitgeben: die werden nach dem Abschluss der Aktion untereinander verteilt.

Anbei ein paar Bilder, die Bernd Mayer von der Aussendung „unserer“ Sternsinger gemacht hat.

Herzlichen Dank, lieber Bernd, für Deine Fotos!

20*C+M+B*18

Stichwörter:
%d Bloggern gefällt das: