Impuls: Was muss ich tun, um ein guter Christ zu sein?

Was muss ich tun, um ein guter Christ zu sein?

Diese Frage beschäftigt mich häufiger und vielleicht Sie auch.

Kürzlich war das ein Thema im Gottesdienst und dazu wurde auch ein Lied von Angelus Silesius gesungen, also dem „Schlesischen Engel“, der ja eigentlich Johannes Scheffler hieß und in Breslau geboren wurde. Das Lied beginnt mit den mitreißenden Wort: „Mir nach spricht Christus, unser Held“ … und dann weiter: „verleugnet euch, verlasst die Welt …“

Klingt in meinen Ohren sehr ähnlich wie der Textbeginn der französischen Nationalhymne: „Allons enfants de la Patrie, le jour de gloire est arrivé …“ Heute neigen die Experten wohl eher zu der Auffassung, dass Johannes Scheffler, obgleich er nach seiner Konvertierung zum Katholizismus die Gegenreformation vehement unterstützte, keinen Schlachtgesang verfassen wollte.

Wie also wird man ein guter Christ?

Ich denke, wichtig ist, das eigene Leben, so gut es eben geht, im Sinne Jesu, also in seiner Nachfolge zu gestalten. Die Welt zu verlassen, also alle irdischen Güter abzuwerfen, wer schafft das schon? Ich jedenfalls nicht. Aber man kann versuchen, sich nicht krampfhaft an die irdischen Schätze zu klammern, sondern – eben im Sinne Jesu – auch anderen, denen es nicht so gut geht, etwas abzugeben, sie zu unterstützen, ihnen zu helfen. Gelegenheiten dazu gibt es genug.

Das Lied schließt: … „wer nicht gekämpft, trägt auch die Kron, des ewgen Lebens nicht davon.“

Dr. Jörg Tinapp

Zur Impuls-Autorenseite

Impuls: Was muss ich tun, um ein guter Christ zu sein?