Was tun, wenn

Die Seelsorge sollte in der Arbeit der Pfarrei im Mittelpunkt stehen – und darum bemühen wir uns ganz besonders. Das Leben des Christen wird von den Sakramenten von der Geburt bis zu Tod begleitet: alle Sakramente „heiligen“ uns, sie machen uns und unser Leben geistlich heil und gesund.

  • Zu Beginn steht die Taufe, mit der wir in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen werden.
  • Die Erstkommunion führt uns in die Mahlgemeinschaft ein,
  • die Firmung stärkt, bestätigt und festigt unseren Glauben.
  • Das Sakrament der Versöhnung gibt uns Gelegenheit, in der echten Zwiesprache mit einem anderen Menschen auf die Dinge zu schauen, die wir als nicht so gelungen betrachen: sie hilft uns, unser Leben zu reflektieren, dankbar für die schönen Seiten zu sein und besonnen mit unseren Schwächen umgehen zu können.
  • Im Sakrament der Ehe versprechen sich Mann und Frau vor Gott ihre Treue zueinander, damit sie als Paar in den guten und schlechten Zeiten zusammenhalten und sich stets wieder aufeinander zubewegen können.
  • Das Sakrament der Stärkung – für das sich fälschlich die Bezeichnung „Krankensalbung“ oder „Letzte Ölung“ eingebürgert hat – hilft uns in schwierigen Lebenssituationen: das Öl der Könige, mit dem man gesalbt wird, wird Angst und Gefahr von uns abwehren und macht uns unangreifbar für die Wirrnisse des Lebens.
  • Eine Sonderstellung nimmt die Priesterweihe ein: dieses Sakrament spendet nur der Bischof am Ort, wo die Kathedrale der Diözese steht: für uns ist das der Dom zu Bamberg.

Auf den Folgeseiten finden Sie genauere Beschreibungen der Sakramente und wie Sie sie in unserer Pfarrei empfangen können.