glücksbringer

#glücksbringer

Lebensbegleitender Besuchsdienst in St. Johannes

Ein Glücksbringer, wer möchte das nicht sein? Bei uns können Sie das werden. Seit einigen Jahren besuchen wir die Menschen unserer Gemeinde „lebensbegleitend“ zu den runden Geburtstagen. Glückwünsche der Pfarrei haben die Besucherinnen und Besucher im Gepäck. Auch ein kleines Geschenk gibt es zu übergeben. Abgestimmt auf jedes Lebensjahrzehnt, gibt es zum Beispiel gefilzte Schlüsselanhänger für die 18-jährigen. Möchten Sie ein Glücksbringer sein, dann schreiben Sie uns eine Mail, kontaktieren Sie uns über die Internetseite, sprechen Sie jemand aus dem Hauptamtlichenteam an. Oder Sie kommen einfach zum Treffen aller Glücksbringer am Mittwoch, den 21. November, um 19.30 Uhr in den Treffpunkt. Bei dieser Zusammenkunft erfahren Sie alles Notwendige zum Besuchsdienst.

Wie läuft´s?

Immer vierteljährlich liegen Listen mit den Geburtstagskindern im Pfarrbüro auf. Dort suchen Sie sich die Jubilare, denen Sie Glück wünschen wollen, heraus. Wieviele Sie besuchen und wann, das entscheiden Sie selbst! Genauso, wie Sie die Freiheit haben mal auszusetzen. Sie bleiben immer flexibel. So kann es natürlich passieren, dass jemand der Jubilare nicht besucht werden kann. Wir finden, dass jeder, den wir besuchen können, schon ein Glücksfall ist!

Was macht man dann dort?

„Herzlichen Glückwunsch!“ sagen! Die Besuche sollen nur dem Überbringen der Glückwünsche der Pfarrei dienen. Viele haben nur sehr sporadisch Kontakt mit der Pfarrei. Bei diesen Besuchen hören sie mal wieder etwas von ihrer Kirche. Die Besuchten erfahren, dass wir sie nicht vergessen haben. Wenn sich ein Gespräch ergibt – schön! Wenn dadurch jemand motiviert wird dran zu bleiben – super! Wenn der Besuch sogar ein neuer Anknüpfungspunkt wird. Das wäre ja echt ein Glück!

Wer besucht wen?

Vom dreißigsten bis zum sechzigsten Geburtstag bekommen alle runden Jubilare Besuch aus der Pfarrgemeinde. Zumindest dann, wenn es in ihrer Altersstufe Menschen aus der Gemeinde gibt, die sie besuchen. Das Besondere beim #glücksbringer ist, dass Besuchende und Besuchte ungefähr im gleichen Alter sind. So ergeben sich vielleicht eher Themen. Man steht vor gleichen Herausforderungen. Oder die Besuchten erfahren einfach, dass es sogar in ihrer Altersgruppe engagierte Christen gibt.